• Tel. Beratung+Bestellung: 08252 - 8817769
  • mehr als 1500 ausgesuchte Artikel
  • schneller Versand mit DHL (täglich)
  • fair, direkt und authentisch
  • Online und Ladengeschäft
  • Tel. Beratung+Bestellung: 08252 - 8817769
  • mehr als 1500 ausgesuchte Artikel
  • schneller Versand mit DHL (täglich)
  • fair, direkt und authentisch
  • Online und Ladengeschäft
50g Hirschhornsalz (ABC Trieb, Backtriebmittel)

50g Hirschhornsalz (ABC Trieb, Backtriebmittel)

2,50 €

(1 kg = 50,00 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

Dieses Produkt ist "made in Germany", keine chinesische Ware!

Beim Erhitzen zerfallen alle Bestandteile in Kohlendioxid, Ammoniak und teilweise Wasser. In reiner Form wird dieses Salz auch als ABC-Trieb bezeichnet, was sich vom chemischen Namen des Hauptbestandteils Ammonium-bi-carbonat herleitet. Es wird auch als „flüchtiges Laugensalz“ bezeichnet. Hirschhornsalz wird zur Lockerung von Flachgebäck benutzt, wie z. B. Mürbeteig, Spekulatius, Springerle, Amerikaner, Hirschhornkuchen oder auch für Lebkuchen.

Besonders geeignet ist es für Roggenteig wegen guter Quell- und Backeigenschaften (Lockerung, großes Volumen und Elastizität des Teigs). Außerdem erzeugt es den typisch würzigen Geschmack. Es treibt den Teig vor allem in die Breite und weniger in die Höhe. Die Säure schützt den Teig vor Fremdgärungen und verhindert die Ansiedlung von Schimmelpilzen. Deshalb sind Sauerteiggebäcke lange haltbar.

Hirschhornsalz ist nicht geeignet für so genanntes Hochgebäck (z. B. hohen Kuchen), da Ammoniak zurückgehalten würde, welches Geschmack und Farbe beeinträchtigen kann. Flachen Kuchen kann man zubereiten, er ist sehr lange haltbar. Hirschhornsalz ist bei unmittelbarem Verzehr gesundheitsschädlich. Durch Erhitzen wird das Ammoniak weitgehend ausgetrieben.

Hirschhornsalz unterscheidet sich vom Backpulver unter anderem durch das Fehlen saurer Bestandteile. Hirschhornsalz sollte kühl und trocken und getrennt (oder gut verschlossen) von anderen Backhilfsmitteln (zum Beispiel Vanillinzucker) aufbewahrt werden, da sonst eine Beeinträchtigung durch freigesetztes Ammoniak stattfindet. Das Salz riecht schwach nach Ammoniak und schmeckt ähnlich wie Salmiak. Bei Verwendung von Hirschhornsalz ist die Entstehung von Acrylamid besonders begünstigt. Es wird auch zur Herstellung von Künstlerfarben (Kasein-Tempera) verwendet.

Zusätzliche Produktinformationen

Artikelnummer
1075